Zimmerpflanzen richtig in Szene setzen

Zimmerpflanze – wenn wir dieses Wort hören, erscheint bei uns das Bild eines halb vertrockneten Ficus Benjaminus vor dem inneren Auge. Zimmerpflanzen, das klingt nach Büro, und nicht nach etwas, das wir gerne ansehen und pflegen. Zum Glück ist es schon 2015, und Designer und Floristen haben die Zimmerpflanze von ihrem staubigen Image befreit. Seid ihr neugierig?

viele zimmerpflanzen raum

So exotisch sehen nur wenige Wohnzimmer aus – wir finden so viel Grün trotzdem inspirierend!

Zuerst einmal: Nur weil ihr vielleicht tatsächlich einen Ficus Benjaminus irgendwo herumstehen habt, müsst ihr diesen natürlich nicht gleich entsorgen. Es gibt zwar heutzutage viele tolle neue Pflanzenideen, aber auch ein Klassiker wie der Ficus kann modern und originell in Szene gesetzt werden. Ihr braucht dazu nur ein bisschen Fantasie – und unsere Tipps und Tricks!

In Saft und Kraft

Der Trend schlechthin in Sachen Grün fürs Wohnzimmer sind sogenannte Sukkulenten. Das sind im wahrsten Sinne des Wortes „saftreiche“ Pflanzen, zu denen zum Beispiel auch die Unterart der Kakteen gehört. Sukkulenten können Wasser sehr lange speichern und müssen deshalb nur wenig gegossen werden. Sie sind extrem pflegeleicht und mögen es gerne warm und hell. Die idealen Fensterbank-Bewohner also!

Die zum Teil niedlich kleinen Pflanzen könnt ihr sehr cool und modern in Szene setzen – zum Beispiel in Glasbehältern, Trinkgläsern, Einmachgläsern, Kaffeetassen, Eierbechern und so weiter. Beim japanischen Online-Händler solxsol.com seht ihr jede witzige Menge Beispiele. Besonders trendig sehen die vielen kleinen Gläschen mit Pflänzchen übrigens auf einem Sideboard oder Regal aus. Hauptsache, es ist alles ganz lässig arrangiert und bunt gemixt.

Mit Sukkulenten lassen sich sogar ganze Wüsten-Stillleben zusammenstellen: Ihr braucht dazu nur ein großes Glas oder eine bauchige Vase, Kakteenerde, ein paar Steine, Muscheln und Hölzer und natürlich die Pflanze selbst. Fertig ist ein exotischer Hingucker, der nur ab und zu ein wenig Wasser braucht und euch ewig erhalten bleibt.

Alles Schöne kommt von oben

Zweiter großer Trend in Sachen grünes Wohnzimmer: hängende Pflanzbehälter. Die könnt ihr an einem Haken an die Wände hängen oder gleich von der Decke baumeln lassen. Langweilig wird euch der Anblick von Efeu, Farn und Co. so sicher nicht. Die meisten Pflanztaschen zum Aufhängen haben praktischerweise gleich ein integriertes Drainagevlies, das die Pflanzen konstant mit Wasser versorgt. Auf garten-vertikal.de gibt es jede Menge Beispiele für diese neue Art der Bepflanzung.

Bonsai als Blickfang

Wenn ihr auf asiatisch angehauchte Designs steht und euch schon immer mal einen richtigen Baum im Wohnzimmer gewünscht habt, dann ist der Bonsai-Baum euer treuer Begleiter. Seine Pflege ist zwar nicht ganz unkompliziert, es gibt jedoch Sorten, die auch Bonsai-Neulinge ohne viel Vorwissen zuhause zum Wachsen bringen können.

Was ihr rund um den Bonsai wissen müsst, erklärt euch zum Beispiel der Blog bonsai-als-hobby.de. Ihr könnt übrigens auch die oben bereits erwähnten Sukkulenten zusammen mit einem Bonsai einsetzen. Das wirkt dann fast wie ein kleiner Wald – Entspannung pur zum Anschauen.

Je größer, desto grüner!

Euch ist es noch nicht grün genug? Ihr wollt noch mehr Natur um euch herum haben? Dann empfehlen wir euch Pflanzen-Paneele für große Pflanzengruppen. Dazu braucht ihr nicht unbedingt viel Platz – sucht euch einfach eine Ecke oder Wand, mit der ihr nichts anzufangen wisst oder die leer ist. Die großen Kübel aus Naturstein, Ziegel oder Beton werden sich wunderbar in eure Räume einfügen, denn oben wächst und wuchert üppiges Grün heraus. Und Besucher machen garantiert große Augen!

Fehlt nur noch der Caipirinha…

Habt ihr bereits einen Lieblingsplatz bei euch im Haus oder der Wohnung? Oder vielleicht habt ihr euch auch gerade eine gemütliche Lese-Ecke rund um euer Lieblingssofa eingerichtet. Oder noch besser, ihr habt sogar einen Wintergarten. Perfekt, denn mit ein paar wunderschönen Exoten wird es noch besser – versprochen.

Medinilla, Phalaenopsis und Co. verbreiten das Flair ferner Länder, und sind dabei weit nicht so anspruchsvoll wie ihr vielleicht denkt. Einen Überblick über alle exotischen Pflanzen und die Pflege, die sie benötigen, findet ihr hier auf growguide.net. Auch Palmen, Bananenstauden, eine Kaffeepflanze oder eine Zierananas können mit der richtigen Pflege gedeihen. So holt ihr euch die Weltreise ganz einfach nach Hause, und zwar wann immer ihr wollt.

Fehlt nur noch ein leckerer Cocktail, und schon werdet ihr merken, wie der Alltagsstress von euch abfällt. Und neben der großen, prächtigen Paradiesvogelblume findet sich bestimmt auch noch ein kleines Plätzchen für euren guten, alten Ficus, oder?

Foto: © araraadt – Fotolia.com

Über den Autor

Ich bin die Genaue bei vivondu. Als Innenarchitektin erstaunen mich meine Kunden oft durch Wünsche und Vorstellungen ihrer Immobilienträume. Genau diese Auffälligkeiten verarbeite ich in meinen Beiträgen. Ich bin Hamburgerin und mag den herben Norden.

Hinterlasse eine Antwort