Serie » Designklassiker – Der Lounge Chair von Charles & Ray Eames

Charles und Ray Eames sind wohl das berühmteste Designer-Paar des letzten Jahrhunderts. Charles der Architekt und Ray die ausgebildete Malerin – die scheinbar perfekte Kombination. Mit dem Lounge Chair gelang ihnen 1956 der große Coup.

designklassiker

Designklassiker überzeugen nicht nur durch Optik, sondern auch Komfort.

 

Teil 1 unserer Serie „Designklassiker“ widmet sich dem Lounge Chair des Designerpärchens Charles und Ray Eames.

Ausbildung und Karriere

Charles Eames, dessen Onkel Architekt war, interessierte sich schon früh für Ingenieurwesen und Architektur. Kaum hatte er die Schule beendet, studierte er Architektur an der Washington University in St. Louis. Die er aber nach nur 2 Jahren wieder verließ, angeblich weil die Universität ihn wegen seiner „zu modernen“ Ansichten entließ.

Nichtsdestotrotz eröffnete Eames 1930 mit gerade einmal 23 Jahren ein eigenes Architekturbüro. Seine modernen Designs bescherten ihm nur wenige Jahre danach ein Stipendium an einer renommierten privaten Kunsthochschule, der Cranbrook Academy of Art, was schließlich sogar zu einem Lehrauftrag für Design führte.

Einfluß und Synergien

Charles Eames war ein großer Bewunderer des finnischen Architekten Eliel Saarinen (eliel.saarinen.com), dessen Sohn Eero Saarinen im Laufe der Zeit ein Freund und Partner wurde. Mit ihm designte Eames Möbel für den Design Wettbewerb „Organic Design in Home Furnishings“ des Museum of Morden Art (MOMA) in New York (Hier gibt es eine Kopie des Katalogs des legendären Wettbewerbs: modernism101.com). Bei den Vorbereitungen für den Wettbewerb lernte Charles Eames seine zukünftige Ehefrau Ray Kaiser kennen, die in Sacramento Kunst studiert hatte. Für sie ließ er sich 1941 sogar von seiner ersten Frau und Mutter seiner einzigen Tochter Catherina scheiden und heiratete Ray noch im selben Jahr.

Charles und Ray Eames lebten fortan nicht nur zusammen, sondern designten zusammen auch etliche Möbelstücke. Wer dabei welchen Beitrag leistete, ist bis heute umstritten. Zwar stand Charles Eames offiziell meist im Vordergrund, trotzdem darf der Einfluss seiner Ehefrau, der studierten Künstlerin nicht unterschätzt werden.

Hier eine filmische Übersicht ihres Schaffens: Youtube

Eames Lounge Chair

Mit dem Lounge Chair gelang dem Designerpaar 1956 ein Meisterstück. Der Stuhl und der dazugehörige Ottoman sind aus Schichtholzschalen gefertigt, die auf einem Metallfuß lagern und auf denen Lederkissen als Sitzfläche und Armauflagen befestigt sind. Interessantes Detail: Für die Produktion des Schichtholzes bauten die beiden Designer eine riesige Maschine aus Schläuchen und Pressen in ihrem Appartement auf, mithilfe derer sie an den Grenzen der Verformbarkeit von Holz tüftelte. Seit 1957 wird der Lounge Chair von dem Unternehmen vitra auch in Europa produziert und vertrieben.

Der Erfolg des Lounge Chairs ist immer noch so groß, dass er in etlichen Museen auf der ganzen Welt zu sehen ist. Unter anderem ist er Teil der ständigen Ausstellung des MOMA in New York.

Für alle, deren Interesse an Charles und Ray Eames jetzt geweckt ist: Mehr Infos zu dem Paar liefert der Dokumentarfilm „Ray und Charles Eames – das Designerpaar des 20. Jahrhunderts“ (USA 2011).

Das ist der erste Teil der Serie „Designklassiker des 20. Jahrhunderts“ auf vivondu. Hier geht es zum zweiten Teil: Designklassiker Teil 2 – Der Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe

Foto: © DiMmEr – Fotolia.com

Über den Autor

Ich bin der "Italiener" unserer Autoren. Als Modemacher interessiere ich mich nur privat für Bauen und Wohnen. vivondu ist daher auf diesem Gebiet mein einziges Sprachrohr. Ich habe lange in Mailand gelebt und bin jetzt in München dahoam.

Hinterlasse eine Antwort