Deko Ideen für jeden Geldbeutel

Ihr macht die Haustür auf und wollt am liebsten gleich wieder umkehren? Gähnende Langeweile wohin ihr auch schaut? Schluss damit! Jetzt weht ein frischer Wind durch alle eure Räume – mit unseren tollen Deko Ideen für jeden Geldbeutel. Wir zeigen euch, wie ihr mit kleinen, originellen Details wieder mehr Leben in die Bude bringt. Los geht’s!

weiße couch ideen für die deko

Bunte Kissen bringen nicht nur ein neues Flair in die Wohnung, sie machen auch gute Laune!

Wenn sich im Lauf der Zeit designtechnisch die Tristesse in eurer Wohnung eingenistet hat, haben wir jetzt das Richtige für euch. Mit kleinen, feinen Tricks in Sachen Deko verwandelt ihr das Altbekannte im Nu in etwas Neues, Aufregendes. Das Beste daran: Ihr braucht dafür nicht einmal Unsummen auszugeben. Nehmt euch einfach nach und nach jeden Raum vor, und werdet Zeugen einer wundersamen Verwandlung!

Adieu, langweiliges Stillleben!

Unser erster Deko-Tipp für euch ist ein Klassiker, der nie aus der Mode kommt: Blumen. Und wenn ihr dabei an biedere Rosensträuße in antiken Vasen denkt – falsch gedacht! Heutzutage könnt ihr Blumensträuße und einzelne Blüten modern und cool in Szene setzen, ohne dabei auf das klassische Stillleben zurückgreifen zu müssen. Viel trendiger ist es zum Beispiel, statt einer großen, schweren Vase mehrere kleine, luftige Glasgefäße aufzustellen.

Das kommt euch nicht nur billiger, weil ihr dafür ganz einfache Trinkgläser oder sogar Einmachgläser in verschiedenen Formen und Größen nehmen könnt, sondern lässt sich auch nach Lust und Laune immer wieder neu arrangieren. Besonders schön sieht das aus, wenn ihr bei den Gefäßen dasselbe Material verwendet (Glas, Keramik, Porzellan…), aber die Blumen wild und bunt durcheinander mixt.

Kombiniert ruhig Blumen mit langen und kurzen Stängeln, mehrere Blumensorten und verschiedene Farben miteinander. So kommt mehr Schwung in die Sache, und alles sieht gleich viel lässiger aus. Welche weiteren Möglichkeiten es gibt, Blumen originell zu präsentieren, könnt ihr zum Beispiel auf dem Blog hellomime.de sehen.

Holt die Familienfotos raus!

Mit der Familie ist das ja meist so eine Sache: Ein gesunder Mix aus Nähe und Distanz ist die Lösung. Wir erklären euch, wie ihr eure familiären Erinnerungen trotzdem nicht im Regal verstauben lasst, sondern daraus ein stilvolles Deko-Element macht. Die Lösung: tolle Rahmen und Passepartouts in verschiedenen Größen und Farben. Schnappt euch einfach ein paar schöne Fotos von euch, euren Lieben oder etwas anderem, das ihr gerne anschaut, und sucht euch einen Platz, an dem die Bilder optimal zur Wirkung kommen können.

An einer freien Wand in der Küche oder im Schlafzimmer zum Beispiel machen sich Fotos in Schwarz-Weiß oder Sepia besonders gut. Den Galerie-Effekt erzielt ihr, indem ihr mehrere Bilder in verschiedenen Größen relativ nah aneinander platziert. Das wirkt aufgeräumt, aber gleichzeitig modern und edel. Beispiele für Varianten gibt es unter anderem auf dem Blog stylespion.de.

Die Kombination aus Fotos und schönen Drucken oder Postern funktioniert übrigens auch hervorragend. Wenn dann vielleicht sogar noch die jeweilige Wand in einer extravaganten Farbe gestrichen ist, wird dieses Arrangement garantiert ein Eye-Catcher.

Spieglein, Spieglein…

Wer Spiegel bisher nur als Mittel zum Zweck gesehen hat, sollte umdenken, denn Spiegel in allen möglichen Formen und Größen werden jetzt zum begehrten Design-Objekt. Mit Wandspiegeln könnt ihr nicht nur tolle Akzente setzen, sondern einen Raum auch heller, größer und luftiger wirken lassen. Ungewöhnliche Rahmen sorgen dabei für den Wow-Effekt. Wenn ihr richtig Licht ins Dunkel bringen wollt, dann solltet ihr euren großen Wandspiegel so aufhängen, dass er einfallendes Licht reflektieren kann. Dadurch werden sogar düstere, fensterlose Flure sofort einladender, offener und freundlicher.

Preiswerte Alternative zum großen Spiegel sind zum Beispiel Spiegelkacheln. Es gibt sie von vielen verschiedenen Anbietern. Mit ihnen könnt ihr große Flächen oder Türen ganz nach eurem Bedarf und Geschmack bekleben, und bei Form und Größe sind euch auch keine Grenzen gesetzt.

Mehr Farbe bringt mehr Laune!

Farben können einen Raum sehr schnell und nachhaltig verändern, deshalb raten wir auch überzeugten Schwarz-Weiß-Grau-Fans zu dem einen oder anderen bunten Farbtupfer. Traut euch ruhig an knallige Töne, denn sie wirken – richtig dosiert – nicht aufdringlich, sondern fröhlich und mutig. Kissen in Sonnengelb, ein Sessel in Türkis, ein grüner Hocker oder ein leuchtendrotes Bild an der Wand lenken den Blick auf Stellen im Raum, die ihr sonst gar nicht mehr angeschaut hättet. Spielt ruhig mit verschiedenen Materialien und Stoffen wie Leder, Fell, Filz oder Lack, so entstehen interessante Kontraste.

Übrigens, auch tolle neue Bettwäsche kann im Schlafzimmer einen völlig neuen Look erzeugen, ohne dass ihr gleich alles umräumen müsst. Ein passend darauf abgestimmter Plaid mit Kissen oder eine schöne Tagesdecke dazu – fertig!

Lasst euch von leeren Wänden inspirieren!

Niemand schaut gerne auf Dauer dieselbe kahle, öde Wand an, stimmt´s? Deshalb empfehlen wir euch als letzten Schritt zum neuen Wohngefühl ein kleines (oder auch großes) Makeover für eure Wände. Dazu müsst ihr nicht einmal Pinsel und Farbeimer in die Hand nehmen, sondern könnt auf farbenfrohe, stylische Tapeten mit originellen Mustern zurückgreifen. Es ist auch nicht unbedingt nötig, eure gesamte Wohnung neu zu tapezieren – eine einzelne Wand in Wohn- oder Schlafzimmer reicht zum Beispiel völlig aus.

Diese könnt ihr dann noch mit einem echten Lieblings-Möbelstück ins rechte Licht rücken, (ein Retro-Sessel oder eine Vintage-Couch zum Beispiel), und schon wirkt das Zimmer völlig verändert. Wie edel das aussehen kann, zeigt euch der Tapeten-Blog.

Foto: © castelberry – Fotolia.com

Über den Autor

Ich bin die Genaue bei vivondu. Als Innenarchitektin erstaunen mich meine Kunden oft durch Wünsche und Vorstellungen ihrer Immobilienträume. Genau diese Auffälligkeiten verarbeite ich in meinen Beiträgen. Ich bin Hamburgerin und mag den herben Norden.

Hinterlasse eine Antwort