Weihnachtsdeko basteln für Faule – ohne Stress durch die Feiertage!

Weihnachten naht in großen Schritten, und das ist für viele der Startschuss für einen stressigen Deko-Marathon, der mit Besinnlichkeit nicht mehr viel zu tun hat. Wenn ihr auf stundenlange Bastelorgien keine Lust habt, aber trotzdem etwas vorweihnachtliche Stimmung wollt, dann haben wir für euch ein paar gute Tipps zum Thema Weihnachtsdeko zusammengestellt.

weihnachtsdeko haus außen

Amerikanische Weihnachtsdeko für fleißige Weihnachtsfans. Eine Frage des Geschmacks.

In Sachen Weihnachtsdeko gibt es heutzutage ja fast nichts mehr, was es nicht gibt. Die bekannten Fotos von Deko-Fanatikern in den USA, die ihr Haus jedes Jahr aufs Neue mit einer halben Million Glühbirnen ausstaffieren, können uns schon gar nicht mehr schockieren.

Wir Normalos bleiben meistens dann doch eher bei ein paar zaghaft verteilten Tannenzweiglein, einem normalen Adventskranz oder ein paar Kerzen auf dem Tisch. Schließlich soll die Vorweihnachtszeit ja nicht in Stress ausarten. Lieber ein paar Lebkuchen und Plätzchen essen, als sich die Finger blutig zu basteln!

In diesem Sinne haben wir für euch ein paar originelle Deko-Tipps zusammengestellt, die euer Heim im Nu festlich aufhübschen, und dabei wirklich nicht viel Arbeit machen.

Der Apfel fällt nicht weit…einfache Kerzenständer

Für unseren ersten Deko-Tipp braucht ihr lediglich ein paar hübsche rote Äpfel, einen Apfelausstecher oder ein Obstmesser zum Entfernen des Gehäuses, und ein paar weiße oder grüne Kerzen. Ihr ahnt schon was jetzt kommt? Genau, ihr stanzt einfach das Innere der Äpfel aus und steckt eure Kerzen hinein. Falls ihr keinen Apfelausstecher daheim habt, könnt ihr das auch einfach mit einem Messer machen – die Apfeldeko sieht auch mit Teelichtern oder runden Kerzen toll aus. Zum Beispiel zu sehen hier auf kreativfieber.de.

Damit der Apfel sicherer steht, könnt ihr auch die untere Seite gerade abschneiden und mit etwas Kerzenwachs versiegeln. So fallen die Apfelkerzen garantiert nicht um. Wer mag, kann die Äpfel noch weiter verschönern: Kleine aufgemalte Herzchen aus Zuckerguss machen sich zum Beispiel sehr gut. Für echte Naschkatzen: Wenn die Äpfel anfangen, ein wenig schrumpelig zu werden, dann nehmt einfach die Kerzen wieder raus, entfernt mögliche Wachsreste und lasst euch das Obst als leckere Bratäpfel mit viel Zimt und Zucker schmecken – unter uns gesagt eigentlich der beste Teil an der ganzen Bastelei.

Flasche leer? Das besondere Weihnachtsdekor

Für die nächste Deko-Idee braucht ihr zur Vorbereitung nichts weiter als ein paar leere Wein-, Cognac- oder Mineralwasserflaschen, weiße Sprühfarbe und ein paar schöne grüne Tannenzweige. Erster Schritt: Spült die leeren Flaschen gut aus, und – wichtig! – trocknet sie sorgfältig ab. Dann tragt ihr in mehreren Schichten die weiße Sprühfarbe auf (am besten zwischendurch immer wieder kurz trocknen lassen), bis die Flaschen so aussehen, als ob sie mit frisch gefallenem Schnee bedeckt wären.

Je ungewöhnlicher die Form der Flasche, desto interessanter sieht die Deko nachher aus. Bauchige, runde Cognacflaschen machen sich hier sehr gut, ebenso wie besonders lange und dünne Flaschen. Einen optischen Eindruck davon bekommt ihr zum Beispiel auf dem Blog MX DYI Living. Der nächste und fast schon letzte Schritt dieser simplen, aber eindrucksvollen Deko-Idee: Ihr schnappt euch die Tannenzweige und besprüht sie ebenfalls aus etwas Entfernung mit der weißen Farbe, so dass ein interessanter Raureif-Effekt entsteht.

Anschließend müsst ihr nur noch die Zweige trocknen lassen und diese ansprechend in euren weißen Flaschen-Vasen arrangieren. Natürlich dürft ihr statt weißer Sprühfarbe auch Gold oder Silber verwenden, falls euch der Sinn nach etwas mehr Weihnachtsglanz steht. Wenn die Flasche mit den Zweigen schön stabil steht, sehen auch ein paar daran aufgehängte Weihnachtskugeln oder kleine Figürchen sehr schön aus, oder ihr bindet ein paar weihnachtlich rote Schleifen um die Zweige.

Aus hässlich mach schön! Weihnachtssterne aus Klopapierrollen

Falls ihr als Kind schon aus jeder Klo- oder Küchenpapierrolle ein Fernrohr gebastelt habt, wird euch die folgende Idee sicher gefallen. Ihr benötigt für ein paar wunderschön glitzernde Weihnachtssterne nämlich nicht mehr als einige der oben genannten leeren Rollen, Kleber, bunte Pailletten und die schon zuvor erwähnte weiße Sprühfarbe – diese allerdings nicht zwingend.

Folgendermaßen bastelt ihr euch die Fünf-Minuten-Sterne: Wenn ihr das Natur-Grau der stinknormalen Klo- oder Küchenrolle zu öde findet, zuerst einmal die Rollen außen mit weißer (oder andersfarbiger) Sprühfarbe besprühen und trocknen lassen. Danach die besprühten Rollen in mehrere gleich große, circa 2 cm dicke Ringe schneiden. Dann die Ringe sternförmig ineinanderstecken und jeweils in der Mitte mit Kleber fixieren.

Zum Schluss noch an jedem Ende des Ringes eine oder mehrere der bunten Pailletten ankleben – fertig! Wenn ihr die Sterne ans Fenster oder euren Weihnachtsbaum hängen wollt, befestigt ihr einfach noch eine Schnur an einem der Ringe. Auf erdbeerkirsch.blogspot.de könnt ihr euch ansehen, wie das Ganze fertig wirkt.

Und wie das duftet! Schwimmende Weihnachtsdeko

Unser letzter Deko-Tipp sieht nicht nur toll aus, sondern verbreitet auch einen himmlischen weihnachtlichen Duft. Ihr braucht dazu nur ein paar Mandarinen oder Orangen, einen Sparschäler, ein paar bauchige Cognac-Gläser und einige Teelichter. Wenn ihr gerne noch ein paar festliche Aromen mehr in der Luft haben möchtet, könnt ihr euch noch ein paar Zimtstangen, Nelken und Anissterne besorgen. Und los geht’s: Zuerst schält ihr die Mandarinen mit dem Sparschäler in einem Stück ab, so dass eine lange gekringelte Schlange aus der Schale entsteht.

Dazu braucht ihr ein bisschen Geschick, aber wenn ihr langsam schält, gelingt es bestimmt. Wenn ihr fertig seid, habt ihr idealerweise einige Mandarinen-Locken, die herrlich duften, da sich in der Schale die ätherischen Öle der Frucht befinden. Die gekringelte Schale könnt ihr nun in dem bauchigen Glas zu einer eleganten Rose eindrehen, was wirklich einfach geht.

Daneben legt ihr jetzt einfach noch einige weitere typische Weihnachts-Utensilien wie zum Beispiel Zimtstangen, Anissterne oder Nelken. Für ein bisschen Grün im Glas sind Lorbeerblätter ideal. Wenn ihr alles fertig arrangiert habt, müsst ihr nur noch vorsichtig etwas Wasser ins Glas füllen, bis alles bedeckt ist. Zu guter Letzt kommt noch euer Teelicht obenauf, und fertig ist ein eindrucksvolles kleines Weihnachts-Stillleben, das herrlich nach Mandarinen, Zimt und Nelken duftet. Hier auf dyicreation.wordpress.com seht ihr das fertige Ergebnis.

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Deko-Tipps für Faule dazu bringen, vom Sofa aufzustehen und euch ans weihnachtliche Werk zu machen. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Foto: © Hamiza Bakirci – Fotolia.com

Über den Autor

Ich bin die Genaue bei vivondu. Als Innenarchitektin erstaunen mich meine Kunden oft durch Wünsche und Vorstellungen ihrer Immobilienträume. Genau diese Auffälligkeiten verarbeite ich in meinen Beiträgen. Ich bin Hamburgerin und mag den herben Norden.

Hinterlasse eine Antwort