Schwimmteich – durch das Dickicht schwimmen

Einen Schwimmteich im eigenen Garten zu haben, das klingt schon fast zu schön um wahr zu sein. Wenn euch der Gedanke an die ökologische Pool-Alternative im eigenen Garten genauso gut gefällt wie uns, dann lest am besten gleich mal rein.

schwimmteich-seerose

Schwimmen wie im Dschungel – der Traum vieler Menschen.

 

Mit Anlauf rein ins kühle Nass, das ist das absolute Highlight eines hitzigen Sommertages. Und wenn man für die heißersehnte Abkühlung dann noch nicht einmal den eigenen Garten verlassen müsste – ach wäre das herrlich!

Neben dem Badevergnügen haben Schwimmteiche aber noch viel mehr zu bieten: Sie sind Lebensraum für etliche Tier- und Pflanzenarten und fügen sich viel besser in den eigenen Garten ein als ein gekachelter Pool.

Außerdem sind sie garantiert frei von Chemikalien, da hier nicht Chlor, sondern vor allem Pflanzen das Wasser reinigen. Aus diesem Grund braucht man auch weit weniger Technik als bei einem konventionellen Pool.

Und auch optisch wertet ein Schwimmteich den eigenen Garten auf und macht ihn zum romantischen Naturparadies. Kurzum: Ein Schwimmteich ist Lebensqualität pur!

Lässt man den Schwimmteich allerdings vom Profi anlegen, ist man preislich schnell im mittleren 5-stelligen Euro-Bereich. Damit rückt das Projekt Schwimmteich für die Allermeisten in weite Ferne.

Das muss aber nicht sein! Während unserer Recherchen sind wir auf zahlreiche Berichte über tolle DIY-Schwimmteiche gestoßen.

Für alle, deren Begeisterung für die naturnahen Schwimmteiche genauso groß ist wie bei uns und die sich näher mit dem Thema Schwimmteich auseinandersetzen möchten, haben wir die wichtigsten Facts zum Thema Schwimmteich zusammengetragen:

Welche Kosten kommen auf euch zu?

Welche Kosten im Detail mit dem Schwimmteich-Bau auf euch zukommen, kann natürlich nicht pauschal gesagt werden, da Größe und Extrawünsche wie z.B. Stege, Leitern oder Inseln den Preis steigen lassen.

Grob kann man allerdings sagen: Der Teich vom Profi (Bau und Planung) schlägt mit ca. 2000-4000 € zu Buche, beim (teilweisen) Bau in Eigenregie kann der Preis um bis zu 50 % niedriger sein. Hier auf Naturagart.com seht ihr eine grobe Kostenübersicht in Tabellenform, an der ihr euch ein bisschen orientieren könnt.

Nach unseren Recherchen können wir euch nur empfehlen, die Planung dem Profi zu überlassen, da euch Fehler in dieser Phase im Nachhinein teuer zu stehen kommen können. Bei der Ausführung dagegen können handwerklich Geschickte selbst Hand anlegen.

Fachlich einwandfreie Firmen findet ihr über die Deutsche Gesellschaft für naturnahe Badegewässer. Dort findet ihr auch ausführliche Infos zu sämtlichen Schwimmteich-Typen.

Was ist die richtige Größe für einen Schwimmteich?

Wie groß der optimale Schwimmteich sein sollte, hängt natürlich in erster Linie von dessen Nutzung ab. Während ein Teich, der hauptsächlich der Abkühlung dient, auch mit weniger Fläche auskommt, braucht man um richtig schwimmen zu können, einen möglichst länglichen Teich.

Was ihr aber unbedingt bei der Planung beachten müsst, ist, dass ein Schwimmteich durch eine Art Kammersystem aufgebaut ist: In der Mitte des Teiches ist der pflanzenfreie Schwimmbereich angesiedelt, rechts und links davon liegen Regenerationsbereiche. Hier findet die Bepflanzung des Teichs ihren Platz, die dessen Ökosystem am Laufen hält. Auf dieser Seite der Gartenakademie.rlp.de findet ihr eine schöne Auflistung und die Funktion der jeweiligen Pflanzen.

Die Regenerations- bzw. Ruhebereiche sind durch Trennwände vom Schwimmbereich separiert. Aus diesem Aufbau ergibt sich ein 1:1 Verhältnis von Schwimm- und Regenerationsbereich. Realistisch betrachtet folgt hieraus eine Mindest-Schwimmteich-Größe von rund 40-50 m².

Generell gilt aber: Je größer der Schwimmteich, desto besser kann sein Ökosystem arbeiten und desto weniger Technik braucht ihr.

Kann man den Schwimmteich überall bauen?

Leider eignet sich nicht jedes freie Fleckchen Erde auch zum Bau eines Schwimmteichs. Grundsätzlich sollte der Schwimmteich nämlich nicht den ganzen Tag über der prallen Sonne ausgesetzt sein. Denn durch die entstehende Hitze bilden sich Algen sehr viel leichter als im Halbschatten, was wiederum einen sehr viel größeren Einsatz von Reinigungstechnik im Teich erforderlich macht.

Außerdem ist es nicht empfehlenswert, den Schwimmteich in direkter Nähe zu großen Bäumen zu platzieren. Lassen die nämlich im Herbst ihre Blätter fallen, müsst ihr alle wieder per Hand von der Wasseroberfläche entfernen.

Da der Schwimmteich mindestens 1,20 m tief sein sollte, müsst ihr euch außerdem erkundigen, wie hoch das Grundwasser bei euch steht. Zudem ist unbedingt zu beachten, dass der Schwimmteich je nach Größe unter Umständen genehmigungspflichtig ist. Das kann je nach Bundesland variieren und muss unbedingt vor dem Bau gecheckt werden. Auf schwimmteich-selbstbau.de findet ihr noch weitere nützliche Tipps zum besten Standort und die ideale Beschaffenheit von Schwimmteichen. Beachtet, dass ihr für den Teich haftet, also müsst ihr unbedingt Vorsorge für Kinder treffen.

Kann man den Schwimmteich auch in Eigenleistung bauen?

Grundsätzlich ja. Neben etwas handwerklichem Geschick braucht man dazu allerdings zumindest für die Erdarbeiten einen Minibagger und fleißige Helfer, da der Schwimmbereich mindestens 1,20 m tief sein sollte.

Der Vorteil, eine Fachfirma mit dem Aushub zu betrauen, liegt vor allem darin, dass deren erfahrene Baggerfahrer den Teich schon beim ausbaggern in die richtige Form bringen und unterschiedliche Tiefen modellieren können.

Für den Einbau der Teichfolie und das Anbringen der nötigen Technik empfiehlt es sich, einen Profi ans Werk zu lassen. Die Bepflanzung ist dagegen wieder problemlos in Eigenregie möglich.

Um einen ausführlichen Überblick darüber zu bekommen, in welchen Arbeitsschritten ein Schwimmteich gebaut wird, lest ihr am besten hier bei Gartendialog.de nach.

Wie Eingangs bereits gesagt, empfehlen wir euch, die Planung des Schwimmteichs einem Profi zu überlassen. Dieser wird euch darüber aufklären, welche Arbeiten ihr euren handwerklichen Fähigkeiten entsprechend selber übernehmen könnt, und wobei euch der Profi lieber unter die Arme greifen sollte.

Kommt der Schwimmteich komplett ohne Technik aus?

Die Frage nach der nötigen Technik hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vor allem die Größe spielt dabei eine wichtige Rolle. (s.o.). Bei einem Schwimmteich mittlerer Größe empfiehlt sich allerdings eine technische Mindestausstattung in Form von Pumpe, Skimmer (dieser saugt den Schmutz von der Wasseroberfläche ab) und Filter, um übermäßigem Algenwachstum vorzubeugen. Auf gartenteich-ratgeber.com findet ihr einen Überblick aller wichtigen Filtergeräte.

Sobald technische Geräte zum Einsatz kommen, müssen diese aber auch regelmäßig gewartet werden. Dazu kommt noch das Entfernen von Laub und anderem Schmutz von der Wasseroberfläche.

Außerdem muss die Teichfolie nach einer gewissen Zeit gereinigt werden. Das macht man mit einem sog. Schlammsauger, den man im Fachmarkt erhält. Ganz ohne Technik geht es also auch bei der natürlichen Pool-Alternative nicht.

Übrigens: Für alle, die den Bau eines Schwimmteichs einmal „live“ miterleben wollen: et voilá! Viel Spaß beim exklusiven Froschkonzert im Sommer!

Foto: © Jens Helldobler – Fotolia.com

Über den Autor

Ich bin der "Italiener" unserer Autoren. Als Modemacher interessiere ich mich nur privat für Bauen und Wohnen. vivondu ist daher auf diesem Gebiet mein einziges Sprachrohr. Ich habe lange in Mailand gelebt und bin jetzt in München dahoam.

Hinterlasse eine Antwort